ms_ursula-sinnreich_244
Peter Jung
Oberbürgermeister Stadt Wuppertal

KMV ermöglicht bedeutende Ausstellung


Menschenschlachthaus - Der Erste Weltkrieg in der französischen und deutschen Kunst

Von der Heydt-Museum
bis 27. Juli
Dix_200k
Layout_4_halb_gedreht
ms_david-liot_244
ms_eroeffung_244
ms_gerhard-finckh_244
ms_peter-jung_244
ms_raumansicht_2_244
ms_raumansicht_3_244
ms_raumansicht_1_244
"Menschenschlachthaus" setzt Zeichen. Begleitet von gewaltigem Medienecho wurde die Ausstellung eröffnet. "Herausragend" (Bonner Generalanzeiger), "eindringlich" (Welt am Sonntag), "perspektivenreich"
(WAZ), so lautete das Urteil der Presse. Der Kunst- und Museums- verein stellte 100.000 €  für die Realisierung der Ausstellung zur Verfügung.
 
Anders als andere Schauen zum
1. Weltkrieg konzentriert sich die Wuppertaler Ausstellung darauf, wie deutsche und französische Künstler den Krieg erlebt haben.
Etwa 350 Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Objekte, die aus Frankreich und Deutschland stammen, dokumentieren das Grauen des Ersten Weltkriegs ebenso wie bedrückende Schwarz- Weiß-Filme aus den Schützengräben und vom Truppenaufmarsch beider Länder. Im Zentrum der Schau
stehen 50 Radierungen von Otto Dix, die er in der Mappe "Der Krieg" zusammengefasst hat. Der eindrücklichste Raum in der Schau zeigt zwölf originale Fragmente der Kathedrale von Reims inmitten von Bildern der Zerstörung.
 
In seiner Rede zur Ausstellungs- eröffnung im Wuppertaler Opernhaus zeigte sich Oberbürgermeister Peter Jung nachhaltig beeindruckt von der Wirkung der Bilder, die ihn noch nachts im Schlaf verfolgt hätten. Der Oberbürgermeister stellte die Bedeutung dieser Gemeinschafts- ausstellung für die deutsch- französische Freundschaft und für Europa heraus. Europa sei mehr als offene Grenzen und eine gemeinsame Währung. Auch David Liot, Direktor des Partnermuseums Musée des Beaux-Arts Reims, hob die Bedeutung der Ausstellung für Frankreich und sein Haus hervor. Der zweite Teil der  Eröffnungsfeier
stand unter dem Titel "Die einen sterben, die anderen tanzen Walzer". Das Programm mit Musik, Texten und Bilddokumenten war von Cordula Hacke dramaturgisch bearbeitet und inszeniert von der Film- und Fernsehregisseurin Sylvia Hoffman.
 
Es gibt ein umfassendes Rahmen- programm zur Ausstellung, unter anderem eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal: "Die Ideen von 1914 - Schlagzeilen in Feldgrau".
Alle Infomationen zum Rahmenprogramm und die Termine finden Sie
hier.
 
2015 wandert die Ausstellung nach Reims und wird dort gemeinsam von Angela Merkel und François Hollande eröffnet.
Dr. Ursula Sinnreich
Generalsekretärin Kunststiftung NRW
David Liot
Direktor Musée des Beaux-Arts Reims
Dr. Gerhard Finckh
Direktor Von der Heydt-Museum
Die Eröffnung fand in der Wuppertaler Oper statt
Raumansicht mit "Der Verwundete" von Gert Wollheim, 1919, Privatsammlung
Über 350 Werke sind in der Ausstellung
zu sehen
Videoeinspielungen zeigen eindrückliche Szenen aus dem Ersten Weltkrieg
Otto Dix, Selbstbildnis als Soldat, 1914
Kunstmuseum Stuttgart
© VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Kunst- und Museumsverein Wuppertal (KMV)
Burgstraße 6 , 42103 Wuppertal
Tel 0202/563 21 91
Fax 0202/459 86 1
www.kmv-wuppertal.de
Bürozeiten Mi und Fr 9-12 Uhr
info@kmv-wuppertal.de
Zum 14. Mai haben der Kunst- und Museumsverein und das Museum Wuppertaler Unternehmer und Selbständige in das Museum eingeladen. Es soll ein außer- gewöhnlicher und unvergesslicher Abend werden, so steht es in der Einladung. Dr. Joachim Schmidt- Hermesdorf wird über die künftig enge Verbindung zwischen Wuppertaler Unternehmern und dem KMV berichten. Dr. Gerhard Finckh stellt die Ausstellung "Menschenschlachthaus" vor sowie künftige Projekte.
 
Vor einigen Wochen hat der KMV
die Rahmenbedingungen der
Die Broschüre informiert über die neue Firmen-Fördermitgliedschaft

Neue Freunde für den Verein


Unternehmerabend im Museum

neuen Firmen-Fördermitgliedschaft definiert und zu diesem Zweck eine kleine Broschüre aufgelegt. Der KMV möchte Unternehmer und Selbständige für die Firmen- Fördermitgliedschaft gewinnen, denn der Verein und das Museum brauchen Mittel, will das Museum seine hervorragende Position in der internationalen Museums- landschaft auch weiterhin halten. Mit der Firmen-Fördermitgliedschaft sind eine Reihe von Vorteilen verbunden.
 
Sie wollen mehr erfahren?
Klicken Sie
hier
FFM_brochue_3
HeadArtletter 4_2
von_bis_heute_2_257

Vorschau


Sammlung

Ab 8. Juli
Ab 18. Juni
Guenther_Blau_100_schwarz
Sandalen_136
KH3_Logo_125

kunsthochdrei

Nächster Termin
 
11. Juni
Ein Abend zum 200. Geburtstag von Adelbert von Chamissos Roman "Peter Schlemihls wundersame Geschichte" (1814)

 
Infos zu diesem Termin und zu denen nach den Sommerferien finden Sie hier
Shopanzeige_Artletter_2
Im Von der Heydt-Museum
Turmhof 8 / 42103 Wuppertal
DI - SO 11 - 18 Uhr
DO 11 - 20 Uhr. MO geschlossen
MuseumsShop
Mit mehr als 350 Werken ist die Ausstellung einer der größten, die das Museum bisher realisiert hat. Die Schau ist in zehn Kapitel unterteilt: Von der Kunst vor 1914 schlägt sie den Bogen über die Kriegserfahrungen der Künstler, das Leben hinter der Front bis zu Reims und den Ruinen. Die Ausstellung endet mit der Kunst in Deutschland und Frankreich nach dem Krieg. 160 Werke stammen aus Frankreich, 180 aus dem Von der Heydt- Museum. Film, Fotos und Literatur runden das Bild einer Zeit im Umbruch ab. Der Arbeitsaufwand hinter den Kulissen war dementsprechend hoch. Sogar ein Kranwagen musste anrücken, um die tonnenschwere Lehmbruck-Skulptur in den 2. Stock zu hieven.
Wilhelms Lehmbrucks Skulptur "Der Gestürzte" schwebte gut gesichert am Kran in die zweite Etage des Museum

Menschenschlachthaus

Blick hinter die Kulissen

kran_1_200
Kran_159b
ms_aufbau_1_200
ms_aufbau_2_200
Beim Aufbau werden die Bilder vorsichtig aus den Transportkisten entnommen und geprüft
Sorgfalt ist auch beim Hängen der Bilder wichtig. Ohne Handschuhe geht  nichts

80. Geburtstag


Heinz-Olof Brennscheidt

Wenn eine Person für bürgerschaft- liches Engage- ment in Wuppertal steht, dann Heinz-Olof Brennscheidt. 2006 erhielt er den Ehrenring
der Stadt
Wuppertal für seine Verdienste. .
Auch das Von der Heydt- Museum hätte Vieles ohne Heinz-Olof Brennscheidt und die Brennscheidt-Stiftung nicht realisieren können. Am 21. Mai feiert Heinz-Olof Brennscheidt Geburtstag. Der Kunst- und Museumsverein gratuliert und wünscht alles Gute.
brenscheidt_100
Heimkehr II, 2010, 120 x 170 cm

KMV kauft Kunst

Der Kunst- und Museums- verein Wuppertal hat ein Werk der Kölner Künstlerin Sabine Moritz angekauft, Heimkehr II.
 
Noch bis zum 29. Juni läuft die Ausstellung "Sabine Moritz" in der Von der Heydt- Kunsthalle in Barmen.
Heimkehr_136
Badende_200

aktuell

Karl_Kunz_100
Bis 8. Juni

Vorschau

Aktiv Mitglieder werben!

Christiane Schlieper, Vorstandsmitglied KMV
Christiane_Schlieper_135
Mit Stehtisch, Broschüren, Poster und guter Laune – so ausgerüstet warb Christiane Schlieper um neue Mitglieder für den KMV. Aktiv auf die Menschen zugehen wollte sie und tat dies anlässlich der Ausstellungs- eröffnungen im Museum und in der Kunsthalle. Mit Erfolg – wie man hört.