Highlight ab Oktober


Camille Pissarro - Der Vater des Impressionismus

Von der Heydt-Museum
12. Oktober 2014 bis 22. Februar 2015
auseinander, schuf wegweisende Stadtlandschaften und damit einen bildlichen Ausdruck für das moderne Leben.  
 
Mit Camille Pissarro setzt das Von der Heydt-Museum seine Ausstel- lungsreihe zum  Impressionismus fort. Die Schule von Barbizon, Renoir, Monet und Sisley hat das Museum in den letzten Jahren gezeigt. Jetzt bekommt Pissarro die ganz große Bühne. Die Ausstellung wird einen Einblick in das Denken und Fühlen einer ganzen Künstlergeneration geben, deren Bilder allzu oft nur noch als "unbeschwert sonntäglich" wahrgenommen werden.
 
Rund 130 Werke zeigen den Lebensweg und die künstlerische Entwicklung des Malers auf. Sehen Sie betörenden Werke von Pissarro und seiner Künstlerkollegen Courbet, Corot, Cézanne, Manet, Gauguin, van Gogh, Signac, Matisse und vielen weiteren Künstlern dieser aufregenden Epoche.
Camille Pissarro
Boulevard Montmartre bei Nacht, National Gallery London
Poster_03.08.14_web205
Der Vater des Impressionismus, so ist Pissarro oft genannt worden. Und
das hat nicht unbedingt mit seinem Look zu tun. Bart zu tragen, war die
Mode seiner Zeit. Obwohl älter als Sisley, Monet, Renoir und Cézanne hatte Pissarro zu diesen Malern kein Lehrer-Schüler-Verhältnis. Er war es,
der diese künstlerischen Individuen zusammenhielt, er war die zentrale Persönlichkeit des Impressionismus.
BoulevardMontmartre439
Aber Pissarro orientierte sich auch immer wieder neu. Er löste sich aus dem Schatten der Schule von Barbizon, er trat in einen fruchtbaren Dialog mit Cézanne, er setzte sich mit den Ideen des Pointillismus

Exklusive Preview für KMV-Mitglieder


am Samstag vor der Eröffnung, 11. Oktober
Eine gesonderte Einladung folgt
Kunst- und Museumsverein Wuppertal (KMV)
Burgstraße 6 , 42103 Wuppertal
Tel 0202/563 21 91
Fax 0202/459 86 1
www.kmv-wuppertal.de
Bürozeiten Mi und Fr 9-12 Uhr
info@kmv-wuppertal.de
Hans Joachim Camphausen ist vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet worden. Damit wurde sein herausragendes Engagement auf dem Gebiet der Denkmalpflege gewürdigt.
 
Der Kunst- und Museumsverein hat den Einsatz von Hans Joachim Camphausen ideell und finanziell unterstützt (Ritter Arnold, Statuen Weisheit + Gerechtigkeit, Armenpfleger-Denkmal, Gerechtigkeitsbrunnen). Michael Groschek und Oberbürgermeister Peter Jung überreichten die Auszeichnung im Rathaus.
Hans Joachim Camphausen (links)
und Stadtentwicklungsminister
Michael Groschek

Bundesverdienstkreuz für einen engagierten Wuppertaler

Hans Joachim Camphausen ausgezeichnet

Camphausen205
HeadArtletter 4_2
Jochen Stücke
Pariser Album
16.9.2014 - 22.2.2015
 
Seit zehn Jahren arbeitet der Zeichner und Graphiker Jochen Stücke an seinem "Pariser Album". In einem freien Spiel verknüpft er historische, literarische und künstlerische Themen der Seine-Metropole.
 
Es geht ihm dabei um Vertikalschnitte durch die Zeit. Diese erlauben es ihm, die Figuren gegen ihre überlieferte Verortung auf dem Zeitstrahl der Geschichte in neue Kontexte zu stellen.
Du auch hier
Heike Kati Barath
7.9.2014 - 25.1.2015
 
Selbst im großen Potpourri
der Kunstmessen und Gruppenausstellungen heben sich ihre Teenager-Porträts frisch und frech heraus. Die Bilder, Skulpturen und Installationen der Berliner Künstlerin Heike Kati Barath bleiben im Gedächtnis. Barath gelingt der Spagat zwischen einer sehr publikumsnahen, humorvollen und verständlichen Kunst und anspruchsvoller, qualitativ überzeugender Malerei.
Barath220
Stuecke_220

VORSCHAU

Shopanzeige_Artletter_2
Im Von der Heydt-Museum
Turmhof 8 / 42103 Wuppertal
DI - SO 11 - 18 Uhr
DO 11 - 20 Uhr. MO geschlossen
MuseumsShop

Firmen-Fördermitgliedschaft

Unternehmerabend im Museum

Das Interesse an der neuen Firmen- Fördermitgliedschaft war groß. Die Gastgeber, der KMV und das Museum, begrüßten mehr als hundert Wuppertaler Unternehmer und Unternehmerinnen anlässlich des ersten Unternehmerabends im Museum. Eine Reihe von ihnen entschloss sich spontan, dem Verein beizutreten.
 
Am Donnerstag, 27. November,
18.30 Uhr, findet der nächste Unter-
nehmerabend statt für Mäzene, Fördermitglieder, Firmen-Förder- mitglieder und für diejenigen, die es werden möchten. Interessenten bitte anmelden unter
info@kmv- wuppertal.de
 
Dr. Gerhard Finckh, Direktor des Von der Heydt-Museums: "Ich freue mich über die neuen Fördermitglied- schaften, die nicht nur eine längerfristige Ausstellungsplanung ermöglichen. Ich erhoffe mir auch einen fruchtbaren Dialog mit den Wirtschaftsentscheidern dieser Stadt."
Dr. Joachim Schmidt-Hermesdorf, Vorstandssprecher des Kunst- und Museumsvereins: "Wer Kunst und Kultur in Wuppertal weiter erleben will, muss sich dafür engagieren.  Mit einer Fördermitgliedschaft im Kunst- und Museumsverein können Firmen an eine große Tradition in Wuppertal anknüpfen, denn das Von der Heydt-
Museum verdankt seine Existenz Stiftungen und Schenkungen großzügiger Unternehmer und Mäzene."
 
Martin Erfurt, Erfurt & Sohn KG: "Bürgerschaftliches Engagement ist in dieser Stadt notwendig. Das Von der Heydt-Museum hat eine wichtige Außenwirkung, es bringt Menschen nach Wuppertal. Außerdem finde ich es wichtig, meinen Mitarbeitern die Kunst nahezubringen."
 
Sabine Schlösser, Wicke GmbH & Co KG: "Die wunderbare Sammlung des Von der Heydt-Museums muss unterstützt werden. Es gibt einem ein gutes Gefühl, dabei mitzuwirken. Das Museum ist ein Aushängeschild der Stadt. Davon profitieren wir alle. Außerdem finde ich es gut, dass sich das Museum nun auch für private Veranstaltungen öffnet."
 
Eberhard Robke, August Pohli GmbH & Co KG: "Unsere Firma unterstützt das Museum schon lange. Schließlich profitieren wir als Unternehmer vom Image einer Stadt. Es macht Freude, sich mit Kunst auseinanderzusetzen. Damit das auch in Zukunft geht, muss man sich dauerhaft engagieren."
Sind Sie auch an einer Firmen-Fördermitgliedschaft interessiert? Hier erfahren Sie mehr.
Unternehmerabend_2a
Unternehmerabend_1b
KH3_Logo_125

kunsthochdrei

Nächste Termine
 
3. September

ZUM 100. JUBILÄUM DES ERSCHEINENS
EINES GEDICHTBANDES VON STEFAN GEORGE
UND GEORG TRAKL (1914)
 
22. Oktober
CAMILLE PISSARRO

 
Infos zu diesen Terminen
finden Sie
hier
Vorhang_211_213

Ein neues Werk
für die Sammlung

The Gold,
The Night
& The Noon

Im Rahmen der groß angelegten dezentralen Ausstellungsinitiative "25/25/25" bringt die Kunst- stiftung NRW aus Anlass ihres 25jährigen Bestehens 25 internationale Künstlerinnen und Künstler mit 25 städtischen Museen des Landes zusammen.
 
Auch das Von der Heydt-Museum ist dabei. Die französische Künstlerin Ingrid Luche entwickelte aus ihrer Begegnung mit der berühmtem Von der Heydt-Sammlung ein neues Kunstwerk, das am 23. August dem Museum übergeben wurde. Dr. Gerhard Finckh, Museums- direktor, und Dr. Fritz Behrens, Präsident der Kunststiftung NRW, haben das Werk der Öffentlichkeit vorgestellt. ­­
 
Parallel dazu fand ein Kinderevent statt: Die kleinen Besucher kreierte ihre eigenen Kunstbühnen mit goldenem Vorhang.
Ingrid__Luche_024_212
ms312
Ende Juli ging die Ausstellung "Menschenschlachthaus" zu Ende. Die Wuppertaler Ausstellung über den Ersten Weltkrieg fand überall große Anerkennung und war von einem überwältigenden Medienecho begleitet. Mit dieser Ausstellung hat das Von der Heydt-Museum einmal mehr bewiesen, dass es zu den bedeutenden Häusern in Deutschland gehört.

Herausragendes Medienecho
für Menschenschlachthaus


Kunst- und
Museumsnacht

 
26. September
18-24 Uhr in der Kunsthalle
Die diesjährige Kunst- und Museumsnacht feiern wir in der Kunsthalle zusammen mit Ihnen, wenn Sie mögen, und der Künstlerin Heike Kati Barath. Es wird Führungen durch die Ausstellung geben und etwas zu essen: Palacsinta, gebacken und serviert von der Künstlerin nach einem Rezept ihrer ungarischen Großmutter. Kinder ab 5 malen Masken.

Die besondere Lesung


Am 25. September, 19.30 Uhr
im Von der Heydt-Museum
Brigitte Kronauer liest aus ihrem Roman "Gewäsch und Gewimmel".
 
Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kronauer_Brigitte_187
Vom Impressionismus bis heute heißt die aktuelle Sammlungs- präsentation im Von der Heydt-Museum.
 
Bis September 2014.
von_bis_heute_164
Ingrid Luche, The Gold, The Night & The Noon © Ingrid Luche, 2014